Unsere Schachjugend im Rückblick

Schon 1973 machte man sich im Klub Gedanken wie das Problem mit dem fehlenden Nachwuchs anzugehen sei. Man beschloss einen Schachlehrgang an der ortsansässigen Volksschule durch zuführen. Mit Manfred Rabitzsch als Lehrgangsleiter fanden sich dann auch vier junge Schüler die am königlichen Spiel Interesse zeigten. Dies waren Oswald, Wolfgang und Edmund Purucker sowie Michael Kempf. Die anschließend durchgeführte Schülermeisterschaft konnte Oswald Purucker für sich entscheiden. Der Grundstein war gelegt.

Der eigentliche Startschuss für die Jugendarbeit des SK Marktleugast fiel im Jahre 1984. Vierzehn Kinder beteiligten sich damals an einem Schachkurs und erhielten nach bestandener Abschlussprüfung von Jugendspielleiter Oswald Purucker das Bauerndiplom. Neun von ihnen erklärten sich spontan bereit auch weiterhin im Schachklub spielen zu wollen. So konnte der Verein zum ersten Mal in seiner damals 25- jährigen Geschichte eine Jugendmannschaft melden.

Am 6. Oktober 1984 trat die neue Jugendmannschaft zum ersten Verbandskampf gegen die Schachfreunde aus Bad Steben im Vereinslokal Anna Schott an. Schon der Altersunterschied zwischen dem achtjährigen Steffen Seuß und dem 15jährigen Andreas Müller ließ sämtliche Hoffnungen auf einen Sieg schwinden. Doch die junge Mannschaft schlug sich tapfer. Nachdem Andreas Koch ein Remis Angebot aufgrund Materialvorteils abgelehnt hatte, übersah er eine Mattdrohung und die erste Partie ging verloren. Seine Teamkollegen Hans Haas, Steffen Seuß und Matthias Purucker einigten sich mit ihren jeweils stärkeren Kontrahenten auf Remis.

Bereits beim ersten Auswärtskampf gegen die SF Rehau, wendete sich das Blatt. Mit 3:1 Punkten und ihrem ersten Sieg, traten Hans Haas (1), Alexander John (1), Andreas Koch (R), und Matthias Purucker (R) die Heimreise an.

Am Ende ihrer ersten Saison stand ein toller Erfolg. Die neun Jungs Steffen Seuß, Stefan Zahl, Markus Suttner, Alexander John, Reinhard Döring, Andreas Greim, Matthias Purucker, Hans Haas und Andreas Koch erkämpften sich in teils atemberaubenden Kämpfen die Meisterschaft in der Kreisklasse C.